Hinweise zur Corona-Pandemie

erstellt am: 23.03.2020

Weiterhin müssen alle Gottesdienste und Veranstaltungen abgesagt werden. Dies gilt voraussichtlich bis 15. Juni 2020.

Das Treffen des Besuchsdienstes und das Senioren-Geburtstagscafé im April entfallen. Ebenso das Café in der Habila Markgröningen.

Die Konfirmationssonntage werden verlegt auf 11. und 18. Oktober.

Das Pfarramts-Sekretariat und die Kirchenpflege bleiben weiterhin geschlossen (telefonische Erreichbarkeit ist aktuell möglich)

Auch das Gemeindehaus bleibt geschlossen.

Ziel dieser schmerzlichen Maßnahmen ist, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, damit für alle Betroffenen mit einem schweren Verlauf eine angemessene medizinische Versorgung gewährleistet werden kann. Nur so können kranke und ältere Menschen geschützt werden. So bleiben wir solidarisch!

In dringenden Angelegenheiten können Sie Pfr. Dr. Frank Dettinger und Pfr. Michael Güthle telefonisch erreichen.

Öffnung Bartholomäuskirche wird verlegt!

Nach Rücksprache mit vielen Beteiligten lassen wir die Bartholomäuskirche zunächst einmal bis Ostersamstag, 11.4.2020, geschlossen.

Wir nehmen uns vor, ab Ostersonntag, 12.4., um 14 Uhr, die Kirche wieder zu öffnen. Es kann aber auch erst später möglich sein.

Wir bitten um ihr Verständnis und wünschen Ihnen alles Gute!

Aktion: Atemschutzmasken für Habila-MitarbeiterInnen

In der Habila gibt es jetzt eine neue Aktion, Atemschutzmasken für die MitarbeiterInnen selber zu nähen. Einige Mitarbeiterinnen in der Habila haben gestern bereits begonnen, diese Stoffmasken zu fertigen. Sie sind jedoch angesichts der großen Stückzahl auf Unterstützung angewiesen.

Gesucht sind

– begabte NäherInnen, die Masken nähen könnten (entweder zuhause oder im Mehrzweckgebäude der Habila – Nähmaschine wäre mitzubringen)

– Menschen, die Stoffe zuschneiden können

– Menschen, die Stoffe, die für Kochwäsche (60 Grad) geeignet sind, spenden könnten (vorgewaschen); es können auch alte Bettbezüge oder Geschirrtücher sein

– Menschen, die Gummilitzen übrig haben

Das Schnittmuster mit Anleitung ist auf folgendem Link zu finden: https://naehtalente.de/atemschutz-naehen/#content

Stückzahl, die benötigt wird: 360 Stück; Arbeitszeit als AnfängerIn mind. 60 Min, als Geübte/r 30 Min.

Wer sich angesprochen fühlt oder jemanden weiß, der hier mitmachen könnte, melde sich bitte bei Pfarrerin Claudia Hertler. Je mehr sich hier engagieren, desto schneller kommt diese Aktion zum Ziel.

Gespendete Stoffe und Gummilitzen, geschnittene Ware oder fertige Masken können von Pfarrerin Hertler abgeholt bzw. Schnittmuster mit Anleitung sowie Stoffe und Gummilitzen für die Fertigung gerne gebracht werden.

Herzlichen Dank fürs Mitdenken, Mitmachen oder Weiterleiten!

Pfarrerin Claudia Hertler, Tel: 07141/55717, mail: claudia.hertler@elkw.de

 

Tipps und Hinweise zu dem, was noch möglich ist:

Predigten finden Sie aktuell und auch in der kommenden Zeit auf dieser Homepage.

Wenn Sie eine Predigt ausgedruckt erhalten möchten, melden Sie sich auf dem Pfarramt oder bei den Pfarrern. Zu Karfreitag und Ostersontag planen wir Videogottesdienste aus der Bartholomäuskirche, die über die Homepage abrufbar sein werden.

 

Gottesdienstangebote und weitere digitale Angebote unserer Landeskirche im Internet: www.elk-wue.de

Gottesdienste in Form einer Videokonferenz: www.creative-kirche.de/wohnzimmergottesdienst

Weiter können Sie Fernsehgottesdienste (z.B. im ZDF sonntags um 9:30 Uhr oder bei BibelTV, RegioTV) mitfeiern.

 

Ideen für Kinder und Jugendliche des Ev. Jugendwerks:  www.zuhauseumzehn.de

Auf der Seite www.kinderkirche-wuerttemberg.de finden Sie digitale Angebote für Kinder sowie die Möglichkeit, einen Kindergottesdienst über das Internet mitzufeiern.

Digitale Kinderbibelwoche in den Osterferien (15.-17.4.2020; jeweils 9.30 Uhr).

Auf www.kircheunterwegs.de werden Einheiten aus Musik, Liedern, Bewegung, Bibeltheater, Basteln und Spielen dann als Video kostenlos abrufbar sein.

 

 

 

 

 

 

 

Ökumenischer Aufruf zum Gebet um 19:30 Uhr

Unsere Kirchengemeinden folgen dem Aufruf der württembergischen Landeskirche und der Diözese Rottenburg-Stuttgart und laden dazu ein, sich täglich um 19:30 Uhr mit anderen Christen im Gebet zu verbinden. Zu diesem Gebet wird durch Glockengeläut unserer Kirchen eingeladen – wir setzen ein Signal der Ökumene.

Bischof Dr. Gebhard Fürst schreibt dazu: „Wir haben eine einmalige Situation mit einschneidenden Maßnahmen. Ich rufe Sie deshalb dazu auf, alleine oder im Kreis Ihrer Familie zu beten und so im Gebet miteinander verbunden zu sein. Um diese Verbundenheit zu stärken, läuten fortan täglich um 19.30 Uhr an vielen Orten in ganz Deutschland die Kirchenglocken. Um diese Uhrzeit sind die Menschen eingeladen, sich eine kurze Auszeit im Gebet zu nehmen und damit ein gemeinsames Zeichen der Hoffnung zu setzen“.

Eine Kerze ins Fenster zu stellen, könne ebenfalls ein Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sein, sagte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. „Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“

Wann immer die Glocken läuten – sie laden uns ein zum Gebet! Beten Sie, wenn Sie die Glocken hören und wir sind direkt miteinander verbunden.

Besonders am Freitag um 11 Uhr laden wir Sie zum Gebet ein. Tipp: www.coronagebet.de

Sonntags läuten die Glocken wie gewohnt zum Gottesdienst und ebenfalls um 10.45 Uhr zum Vaterunser-Gebet. Herzliche Einladung: Beten Sie das Vaterunser dann zu Hause!

Sing & Pray – singen, beten, hören, meinen Tag vor Gott bringen

Zurzeit können wir uns leider nicht im evang. Gemeindehaus treffen.

Wir laden herzlich ein, dienstagabends um 19.30 Uhr – oder zu einem anderen passenden Zeitpunkt – jede/r für sich zu Hause und darin mit den anderen verbunden zu singen und zu beten. Gerne verschicken wir dafür eine kleine Liturgie.

Anfragen an Sabine und Thomas Pflugfelder, Tel: 07145 7757 oder st.pflugfelder@web.de

 

Balkonsingen

Um 19 Uhr lädt die Ev. Kirche in Deutschland Menschen ein, gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder zu musizieren – jeder und jede auf seinem Balkon oder im Garten. Denn Singen verbindet und tut gut.

 

Bleiben Sie gesund und seien Sie behütet!

Ihre Ev. Kirchengemeinde Markgröningen